Muslime in Deutschland – Wege zur Teilhabe

Zwei Elmshorner Muslime auf SPD-Fachkonferenz in Berlin

Bei Weitem nicht alle muslimischen Bürgerinnen und Bürger in Deutschland fühlen sich gesellschaftlich anerkannt. Um mit ihnen ins Gespräch zu kommen, hat die SPD-Bundestagsfraktion am 25. Januar 2017 in Berlin die Fachkonferenz „Muslime in Deutschland – Wege zur gerechten Teilhabe“ veranstaltet.

Auf Einladung des Kreis Pinneberger SPD-Bundestagsabgeordneten Ernst Dieter Rossmann waren auch zwei Elmshorner Bürger zu Gast in der Bundeshauptstadt: Riza Yurt, Integrationsbeauftragter der Stadt Elmshorn, und Harun Öznarin, Präsident des Einwandererbundes Elmshorn. Nach einer Podiumsdiskussion mit Aydan Özoğuz, der Integrationsbeauftragten der Bundesregierung, und Vertretern muslimischer Verbände, fanden Gesprächsforen zu Themen wie „Gute Nachbarschaft im Alltag“, „Dialog der Religionen“ und „Muslime in der Arbeitswelt“ statt. An letzterem Forum nahmen Rossmann und seine beiden Gäste teil.

Rossmann: „Ich freue mich, dass sich mit Riza Yurt und Harun Öznarin zwei engagierte Bürger Elmshorns an der Konferenz beteiligt haben. Gerade heute, in einer Zeit, in der Parteien wie die AfD mit der Angst und Unwissenheit über den Islam und Muslime spielen und Hass schüren, ist es wichtig, dass wir, Nichtmuslime wie Muslime, ins Gespräch kommen. Und das heißt: über das Mit- und Nebeneinander vor Ort sprechen, Probleme anpacken und Teilhabe ermöglichen.“

Ernst Dieter Rossmann, Harun Öznarin und Riza Yurt

Auf der Fachkonferenz: Ernst Dieter Rossmann, Harun Öznarin und Riza Yurt

Getagged mit: , , , , , , , , ,
Veröffentlicht in Berlin, Pressebereich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*