„Zusammenleben. Zusammenkommen“ bei den Volkshochschulen

Rossmann jetzt Ehrenvorsitzender des Deutschen Volkshochschul-Verbandes

Foto: Nadja Christ / DVV. V.l.n.r.: Der neue DVV-Ehrenvorsitzende Dr. Ernst Dieter Rossmann, DVV-Ehrenpräsidentin Prof. Dr. Rita Süssmuth und DVV-Präsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer

Foto: Nadja Christ / DVV. V.l.n.r.: Der neue DVV-Ehrenvorsitzende Dr. Ernst Dieter Rossmann, DVV-Ehrenpräsidentin Prof. Dr. Rita Süssmuth und DVV-Präsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer

Der Kreis Pinneberger SPD-Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende des Bundestagsausschusses für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung, Ernst Dieter Rossmann, ist bei der jüngsten Mitglieder-Versammlung des Deutschen Volkshochschul-Verbandes (DVV) in dieser Woche in Weimar einstimmig zum Ehrenvorsitzenden ernannt worden. Rossmann, der das Amt des Volkshochschul-Vorsitzenden nach drei Amtsperioden satzungsgemäß abgeben musste, zeigt sich über diese besondere Ehrung sehr erfreut. „Die deutschen Volkshochschulen und ihr Spitzenverband sind politisch hoch anerkannt, sie sind organisatorisch gefestigt und sie haben an Ausstrahlungskraft gewonnen.“ So resümierte der bisherige Vorsitzende die Arbeitsbilanz der ehrenamtlichen Arbeit in den vergangenen zwölf Jahren.

Konkret habe es dabei großes Engagement in der Sprachförderung und Integration von Einwanderern und Flüchtlingen gegeben. Die Alphabetisierungs- und Grundbildungsinitiative des DVV sei breit aufgenommen worden. Rossmann: „Die Alphabetisierungs-Dekade der Bundesregierung wäre ohne den beharrlichen Einsatz der Volkshochschulen nicht zustande gekommen.“ Auch bei den neuen Lernwegen und Kommunikationsformen hätten die Volkshochschulen in den letzten Jahren mit ihrem Programm der erweiterten Lernwelten einen großen Schritt nach vorn getan.

In einer „Weimarer Erklärung“, die vom scheidenden Volkshochschulvorsitzenden ausgearbeitet worden war, plädieren die Volkshochschulen unter dem Motto „Zusammenleben. Zusammenkommen“ nachdrücklich für mehr gesellschaftlichen Zusammenhalt. Rossmann: „Die Bedeutung der Volkshochschulen liegt auch in ihrem Engagement als Orte der Begegnungen und des gesellschaftlichen Dialogs.“ Rossmann kündigte auf der Mitgliederversammlung an, sich auch weiterhin sehr stark ehrenamtlich für die Volkshochschulen und die Erwachsenenbildung engagieren zu wollen. „Das Ziel bleibt eine nachhaltige Stärkung der freien Erwachsenenbildung für alle Menschen und eine verlässliche Absicherung dieser Bildungseinrichtung in öffentlicher Verantwortung.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Getagged mit: , , , ,
Veröffentlicht in Berlin, Pressebereich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*