Gelingende Integration braucht den Bundesinnenminister

Rossmann (SPD) wirbt für weitere konkrete Initiativen „Hier irrt der CDU-Kollege. Im Koalitionsvertag von CDU, SPD und CSU ist nicht beschlossen, dass es einen privaten Masterplan von Herrn Seehofer geben soll, sondern der Koalitionsvertrag enthält ein vier Teile umfassendes Kapitel unter der Überschrift ‚Zuwanderung steuern – Integration fordern und unterstützen‘ mit sehr konkreten Verabredungen zum Thema Gelingende Integration.“ Der Kreis Pinneberger SPD-Bundestagsabgeordnete Ernst Dieter Rossmann wirbt deshalb für eine sachgerechte Umsetzung und Weiterentwicklung der Vorhaben des Koalitionsvertrages. Wenn der zuständige Bundesinnenminister, der eben auch Bundes-Integrationsminister sei, diesen gleichwertigen Teil des Koalitionsvertrages in seinem „Privatplan“ aber im Wesentlichen ignoriere, dann müsse

Getagged mit: , , , , , ,
Veröffentlicht in Pressebereich, Wahlkreis

Wasserschutz beginnt im Haushalt

Freuten sich über das gemeinsame Projekt PANaMa von AZV-Auszubildenden und Elmshorner Anne-Frank-Schülern: AZV-Vorsteherin Christine Mesek und die SPD-Politiker Ernst Dieter Rossmann, Thomas Hölck und Dietmar Voswinkel.

Bei AZV-Besuch fordern SPD-Politiker Medikamenten-Rücknahmepflicht für Apotheken „Medikamente gehören nicht in die Toilette“ – was eigentlich eine Selbstverständlichkeit ist, wird längst nicht in allen Haushalten praktiziert. Das erfuhren jetzt die SPD-Politiker Ernst Dieter Rossmann MdB, Thomas Hölck MdL und Dietmar Voswinkel, Vorsitzender der SPD Holm-Hetlingen, beim Informationsbesuch beim AZV Südholstein. Für den Verband, bei dem immer auch über den Tellerrand geblickt wird, ist das ein wichtiges Zukunftsthema. Den Abwasserexperten macht dabei zu schaffen, dass medizinische Präparate und ihre Abbauprodukte von normalen kommunalen Kläranlagen nicht beseitigt werden können. SPD-Bundestagsabgeordneter Rossmann konnte im Gespräch mit Verbandsvorsteherin Christine Mesek dabei berichten, dass diese

Getagged mit: , , , , , , , , ,
Veröffentlicht in Pressebereich, Wahlkreis

Tür an Tür mit Andrea Nahles

Rossmann-Gruppe besucht die Hauptstadt Jeder sollte einmal die Gelegenheit haben, einen Blick hinter die Kulissen der Bundespolitik zu werfen. 48 Personen waren daher der Einladung des Kreis Pinneberger SPD-Bundestagsabgeordneten Dr. Ernst Dieter Rossmann gefolgt, sich das politische Treiben in der Hauptstadt aus nächster Nähe anzusehen. Drei Tage lang erkundete die Gruppe das politische Zentrum der Stadt, wobei neben dem aktuellen politischen Geschehen auch die Spuren der deutschen Geschichte während der Zeit des Dritten Reiches erkundet wurden. Rossmann: „In Zeiten, in denen rechte Kräfte in Deutschland und Europa an Aufwind gewinnen, ist es besonders wichtig, dass wir mit Blick auf unsere

Getagged mit: , , , , ,
Veröffentlicht in Pressebereich, Wahlkreis

„Die Breitband-Modellregion bleibt auf der Tagesordnung“

Rossmann (SPD) fordert Umdenken auf Bundesebene „Für das moderne Breitband sind in Berlin offenbar noch dicke Bretter zu bohren.“ So kommentiert der Kreis Pinneberger SPD-Bundestagsabgeordnete Ernst Dieter Rossmann die Antwort von FDP-Landeswirtschaftsminister Bernd Buchholz auf den Vorschlag des Zweckverbands Breitband Marsch und Geest (ZBMG) für eine Modellregion im Südwesten Schleswig-Holsteins. Heists Bürgermeister Jürgen Neumann, der auch Vorsteher des Zweckverbands ist, hatte sich an die zuständigen Landes- und Bundesminister gewandt und vorgeschlagen, in Bereich des ZBMG im Rahmen eines Pilotprojektes neue kooperative Herangehensweisen zu erproben, um dem Breitband-Flickenteppich im ländlichen Bereich entgegenzuwirken. Das Modell stellte er Rossmann in mehreren Gesprächen vor

Getagged mit: , , , , , , , ,
Veröffentlicht in Pressebereich, Wahlkreis

Feldmuehle: Anerkennung für einen schwierigen Weg

Rossmann und Hölck informieren sich vor Ort Erleichterung über den Fortbestand des Uetersener Traditionsunternehmens war der prägende Eindruck bei einem Betriebsbesuch der SPD-Abgeordneten Ernst Dieter Rossmann (Bundestag) und Thomas Hölck (Landtag) sowie des Ratsherrn Ingo Struve bei der Feldmuehle. Im Gespräch mit Betriebsrat und Geschäftsführung informierten sich die Politiker über Sachstand und Perspektiven des Betriebes. „Wir haben großen Respekt für die Unternehmenstreue und den Durchhaltewillen der Belegschaft“, machten die drei SPD-Vertreter gegenüber Betriebsratschef Thorsten Buthmann und seinen Kollegen aus der Arbeitnehmervertretung deutlich. Dass die gut 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit der Unternehmensleitung stets an einem Strang gezogen und dafür gesorgt

Getagged mit: , , ,
Veröffentlicht in Pressebereich, Wahlkreis
Kontakt Wahlkreisbüro
Am Drosteipark 5
25421 Pinneberg

Tel.: 04101/200639
Fax: 04101/553665

E-Mail:
ernst-dieter.rossmann@wk.bundestag.de
Termine
  • Wochenmarkttour Barmstedt 23. August 2018 @ 08:30 - 10:30 Barmstedt, 25355 Barmstedt, Deutschland
    Weitere Details anzeigen
  • Wochenmarkttour Schenefeld 23. August 2018 @ 11:00 - 13:00 Schenefeld, 22869 Schenefeld, Deutschland
    Weitere Details anzeigen
  • Frühverteilung am Bahnhof Wedel 24. August 2018 @ 06:30 - 07:30 Wedel, 22880 Wedel, Deutschland

    Teilnehmer:

    - Lothar Barop, Ortsvereinsvorsitzender
    - Thomas Hölck, MdL
    - Ernst Dieter Rossmann, MdB

    Weitere Details anzeigen
Mein Wahlkreis


Eine intensive Wahlkreisarbeit ist für mich die wichtigste Grundlage für meine politischen Aktivitäten in Berlin, denn die Tauglichkeit von Berliner Beschlüssen zeigt sich vor Ort. Und natürlich ist der Heimatwahlkreis auch die demokratische Basis eines jeden Abgeordneten.

Mein Anliegen ist es, die Bürgerinnen und Bürger des Kreises, soweit möglich, an der Entwicklung anstehender Gesetzesregelungen zu beteiligen. Bei Informationsveranstaltungen zu aktuellen Themen stelle ich mich deshalb regelmäßig der Diskussion, so zum Beispiel zu den aktuellen Verkehrsprojekten für die Region, zur Klimapolitik, oder zur Weiterentwicklung des Hospizwesens.

Zu meinen Aktivitäten im Wahlkreis gehören außerdem Gespräche mit Organisationen und Unternehmen, die regelmäßigen Bürgersprechstunden und das Engagement in konkreten Anliegen aus dem Kreis – wie zum Beispiel für den Lärmschutz an Autobahnen und Bahnstrecken und Maßnahmen wie die Modernisierung der Helgoländer Jugendherberge.