„Die Bekämpfung des Fluglärms bleibt auf der Tagesordnung“

night-flight-2307018_1920

Rossmann (SPD)  unterstützt die Bemühungen Haslohs und Quickborns Im Nachgang zur Sitzung des Hamburger Umweltausschusses zum Thema Fluglärm in der vergangenen Woche hat sich jetzt der Kreis Pinneberger SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Ernst Dieter Rossmann in die Diskussion eingeschaltet. „Hamburg bleibt bei der Problematik auch dem Umland gegenüber in der Pflicht“, betont der Parlamentarier. Er hat den Bürgermeister der Hansestadt, Dr. Peter Tschentscher (SPD), und Schleswig-Holsteins FDP-Verkehrsminister Bernd Buchholz angeschrieben und aufgefordert, den Dialog mit den Kommunen im Bereich der Flugschneise Nord-West zu suchen. „Die Bewohner der Region Hasloh-Quickborn an der östlichen Flanke des Kreises Pinneberg leiden derzeit unter der zunehmenden Zahl

Getagged mit: , , , , , , , , , ,
Veröffentlicht in Pressebereich, Wahlkreis

Harte Strafe für Spät-Flug: Rossmann lobt Senat

SPD-Abgeordneter setzt sich für Bekämpfung von Fluglärm ein  „Es ist gut, dass der Hamburger Senat nicht nur bellt, sondern auch beißt.“ Das sagt der Kreis Pinneberger SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Ernst Dieter Rossmann. Er unterstützt damit das Vorgehen der Hamburger, die erstmals eine Strafe von 20000 Euro gegen die Fluglinie Easyjet erlassen hatten. „Auch ein Start um drei Minuten nach Mitternacht ist keine Lappalie und die Strafe vollkommen angemessen“, findet Rossmann, dem es eigentlich lieber wäre, wenn schon um 23 Uhr ganz Schluss mit Starts und Landungen in Fuhlsbüttel wäre. Das Übertreten der Regeln dürfe sich für die Fluggesellschaften nicht auch noch

Getagged mit: , ,
Veröffentlicht in Pressebereich, Wahlkreis

Fluglärm: Hamburg bewegt sich – Senator Horch antwortet auf Rossmann-Brief

  Hamburg will Verstöße gegen die Betriebszeitenregelungen des Flughafens Fuhlsbüttel konsequent ahnden. Das hat der auch für den Verkehrsbereich zuständige Wirtschaftssenator Frank Horch dem Kreis Pinneberger SPD-Bundestagsabgeordneten Dr. Ernst Dieter Rossmann mitgeteilt. „Horch ist sich mit der Umweltbehörde darüber einig, dass Regelverstößen immer nachzugehen ist. Die Umweltbehörde prüft deshalb jeden Fall, in dem die Zeitvorgaben nicht eingehalten werden. Selbstverschuldete Verspätungen haben nach seiner Darstellung dabei stets Ordnungswidrigkeitsverfahren und empfindliche Strafen zur Folge“, berichtet Rossmann. Der Abgeordnete hatte den Senator angeschrieben und gemahnt, bei den von Hamburger Seite angekündigten weiteren Maßnahmen zur Fluglärmvermeidung auch die Interessen der Betroffenen auf Schleswig-Holsteiner Seite

Getagged mit: , , , ,
Veröffentlicht in Pressebereich, Wahlkreis

„Hamburg kann und muss mehr gegen den Fluglärm tun“

Rossmann (SPD) unterstützt Nachtflug-Gegner „Es ist gut, dass der Hamburger Senat erkannt hat, dass bei den Nachtflügen Handlungsbedarf besteht.“ Mit diesen Worten hat der Kreis Pinneberger SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Ernst Dieter Rossmann die Stellungnahme von Wirtschaftssenator Horch begrüßt, der zusätzliche Maßnahmen zur Verbesserung der Situation angekündigt hatte. „Die Hansestadt muss das Thema jetzt aber auch entschlossen anpacken und die Strafgelder für die Fluglinien gegebenenfalls noch einmal erhöhen“, fordert Rossmann, der den Senator jetzt in der Sache angeschrieben hat. Die Unterschriftensammlung für ein striktes Nachtflugverbot wirke sich bereits jetzt positiv aus, stellt der Sozialdemokrat fest, der in den vergangenen Wochen von Bürgerinnen

Getagged mit: , ,
Veröffentlicht in Pressebereich, Wahlkreis

Rossmann: „Druck auf Nachtflieger erhöhen!“

Rossmann (SPD) lobt Hamburg und nimmt Senator Horch in die Pflicht „Dafür gibt es ganz klar Zustimmung aus dem Kreis Pinneberg.“ Mit diesen Worten hat der Kreis Pinneberger SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Ernst Dieter Rossmann die Ankündigung von Hamburgs Wirtschaftssenator Horch begrüßt, die Gebühren für Flüge, die wegen Verspätungen das Nachtflugverbot nicht einhalten, gegebenenfalls zu erhöhen. „Es ist gut, dass Hamburg das Problem Fluglärm jetzt verstärkt angeht und den Druck auf die Fluglinien erhöht“, lobt Rossmann den Senator. „Dabei ist es sinnvoll, die Landeentgelte als Steuerungsmechanismus einzusetzen. Und ich würde mich freuen, wenn unsere Nachbarn mit diesem Instrument nicht zu zaghaft umgehen.“

Getagged mit: ,
Veröffentlicht in Pressebereich, Wahlkreis
Termine

Keine kommenden Termine vorhanden.