„Glyphosat raus aus den Baumärkten!“

Rossmann unterstützt Umweltministerinitiative Der Kreis Pinneberger SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Ernst Dieter Rossmann setzt sich weiter für ein weitgehendes Verbot des Unkrautmittels Glyphosat ein. „Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat Glyphosat als ‚wahrscheinlich krebserregend‘ eingestuft – dieser Warnung sollten wir folgen und dafür sorgen, dass Mittel dieses Herbizid nicht mehr enthalten dürfen“, betont der Politiker. „Ich begrüße deshalb sehr den Beschluss der Landesverbraucherschutzminister, die den Bund jetzt aufgefordert haben, den Glyphosateinsatz stark einzuschränken.“ Derzeit läuft die turnusmäßige Neuzulassung des Präparats, bei der Deutschland für die EU die Berichterstattung macht. Rossmann hatte sich bereits in der Vergangenheit dafür eingesetzt, dass die Ergebnisse der WHO-Studie hierbei

Getagged mit: ,
Veröffentlicht in Pressebereich, Wahlkreis

Gute Qualität durch multiprofessioneller Ansatz in der psychiatrischen Versorgung

SPD-Politiker besuchen Kinder- und Jugendpsychiatrie „Für eine Kinder- und Jugendpsychiatrie mit humanistischer Grundhaltung und einem systemischem Ansatz braucht es unbedingt eine gute Ausstattung mit vielfältig fachlich qualifiziertem Personal.“ Hierauf machte Anna Vetter, die Chefärztin  der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie beim Regio Klinikum Elmshorn Vertreter der Bundes- und Landespolitik nachdrücklich aufmerksam, die diese Einrichtung kürzlich anlässlich eines Fachgespräches besucht haben. Die Bundestagsabgeordnete Martina Stamm-Fibich, Mitglied des Gesundheitsausschusses und Fachfrau für Psychiatrie aus Baden-Württemberg, wurde hierbei begleitet von dem Elmshorner SPD-Bundestagsabgeordneten  Ernst Dieter Rossmann und seiner Landtagskollegin Beate Raudies. Im Mittelpunkt des Besuches stand das „Grenzgängerprojekt“. Unter Grenzgängern verstehen die Experten

Getagged mit: , ,
Veröffentlicht in Pressebereich, Wahlkreis

„Zeit für gute Pflege“

SPD lädt zur Diskussion mit Expertin Birte Pauls Was bringen die aktuellen Initiativen aus Bund und Land von der Pflegezeit bis zur Aufwertung der Pflegeberufe? Diese Frage wollen der Kreis Pinneberger SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Ernst Dieter Rossmann und die Sozialdemokraten des Kreises im Rahmen ihrer diesjährigen Pflegekonferenz im Uetersener Haus Am Rosarium diskutieren. Als prominenter Gast wird dabei die pflegepolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Birte Pauls aus Schleswig, referieren und Rede und Antwort stehen. Auf dem Podium der öffentlichen Diskussion am Montag, dem 9. Februar um 15.30 Uhr, wird außerdem der stellvertretende Vorsitzende und Sozialexperte der SPD-Kreistagsfraktion, Hans-Peter Stahl, dabei sein, der

Getagged mit: ,
Veröffentlicht in Pressebereich, Wahlkreis

Statement zur Sterbebegleitung

Ich bin in dieser Frage grundsätzlich offen für neue Argumente. Meine Haltung zum jetzigen Stand meiner Überlegungen lautet: Die Antwort einer solidarischen Gesellschaft auf mögliches Leiden, Schmerzen und Einsamkeit am Lebensende darf meines Erachtens nicht die Ausweitung der Sterbehilfe sein. Für mich steht deshalb an erster Stelle die deutliche Verbesserung der Palliativmedizin und der Hospizarbeit. Wir brauchen mehr Aufklärung über Hilfen für den einzelnen betroffenen Menschen und seine Angehörigen. Dazu gehört auch die Sicherung des Freiraumes, den Ärzte in ethischen Grenzsituationen am Ende des Lebens heute schon haben. Hier möchte ich keine weitere Verrechtlichung und Reglementierung, aber die sehr persönliche,

Getagged mit:
Veröffentlicht in Berlin

Rossmann: „Die bezahlte Pflege-Auszeit kommt!“

Bild einer Familie

Rossmann sieht konkrete Hilfen für Familien gerade im Kreis Pinneberg „Von den geplanten Neuregelungen im Bereich Pflege von Angehörigen werden Pflegende, Pflegebedürftige und Arbeitgeber gleichermaßen profitieren.“ Das erwartet der Kreis Pinneberger SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Ernst Dieter Rossmann nach dem Kabinettsbeschluss zum Pflegeunterstützungsgeld am Mittwoch, dem 15. Oktober. „Das Konzept ist ein guter Baustein für eine bessere Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf. Die Verbesserungen kommen dabei gerade den Menschen im Kreis Pinneberg mit seiner überdurchschnittlich hohen Altersstruktur und vielen Berufspendlern zugute, die keine ortsnahe Pflege leisten können.“ Der Beschluss der Bundesregierung sieht die Einführung eines Pflegeunterstützungsgeldes für den Fall einer kurzzeitigen

Getagged mit: ,
Veröffentlicht in Pressebereich, Wahlkreis
Termine
  • Bildungsforum - Neun Uhr Schulbeginn? 22. Mai 2018 @ 19:30 - 21:30 Rockville-Zimmer, Rathaus Pinneberg
    Weitere Details anzeigen