Millionenentlastung für den Kreis Pinneberg

arbeit

Rossmann (SPD): „Auch Mindestlohn hilft Kommunen“ Von der Einführung des Mindestlohns von 8,50 Euro wird auch die kommunale Ebene profitieren. Das erwartet der Kreis Pinneberger SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Ernst Dieter Rossmann. „Im Kreis Pinneberg arbeiten rund 30.000 Menschen für Stundenlöhne unter 8,50 Euro oder in Minijobs. In vielen Fällen müssen die Kommunen Mietkostenzuschüsse zahlen. Hier sind deutliche Einsparungen zu erwarten.“ Auch für Landes- und Bundesebene erwartet Rossmann Entlastungen: „Die milliardenschwere Subventionierung von Dumpinglöhnen auf Kosten des Steuerzahlers war immer ein Skandal. Es ist gut, dass es damit ein Ende hat.“ Die kommunale Ebene kann sich nach Angaben des SPD-Politikers indessen ab

Getagged mit: ,
Veröffentlicht in Pressebereich, Wahlkreis

„Mindestlohn ist ein großer Schritt vorwärts!“ Viel Zuspruch beim SPD-Arbeitnehmerforum

Der von der SPD in der Großen Koalition durchgesetzte Mindestlohn stößt auf breite Zustimmung. Was Umfragen konstant seit längerem ausweisen, zeigte sich jetzt auch beim Arbeitnehmerforum der SPD in Uetersen. im Rahmen einer regen Diskussion mit Betriebsräten und Gewerkschaftern aus dem ganzen Kreis konnten der Kreis Pinneberger SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Ernst Dieter Rossmann und die Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA) der Kreis-SPD als Veranstalter aber auch Anregungen zu Ausgestaltung und Umsetzung der neuen Regelung mitnehmen. „Zum Jahreswechsel 2014/2015 wird der flächendeckende Mindestlohn von 8,50 Euro eingeführt. Das ist ein Meilenstein für die Arbeitnehmer in Deutschland“, berichtete Rossmann vor einem gut besetzten Saal.

Getagged mit:
Veröffentlicht in Pressebereich, Wahlkreis

Ohne Mindestlohn geht nichts!

Mindestlohn

Aktuelle Zahlen zeigen: Schleswig- Holstein und gerade der Kreis Pinneberg werden vom Kaufkraftzuwachs profitieren. Für die SPD hat die Einführung des Mindestlohns bei den Koalitionsverhandlungen zentrale Bedeutung. Klar ist: Ohne den flächendeckenden gesetzlichen Mindestlohn wird es keine Koalition mit unserer Partei geben. Natürlich ist die „Kompromisslosigkeit“ in dieser Frage in erster Linie in der sozialdemokratischen Vorstellung begründet, dass wer Vollzeit arbeitet, davon auch leben können muss. Aber es gibt weitere gute Gründe für den Mindestlohn: Nur wer die Chance hat, in einem fairen sozial- versicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnis in die Rentenkasse einzuzahlen, kann sich gegen Altersarmut schützen. Und: Das „Aufstocken“ ist tatsächlich

Getagged mit: ,
Veröffentlicht in Newsletter

„Ohne Mindestlohn geht nichts!“

Rossmann (SPD) setzt auch auf regionale Effekte „Von der Einführung eines gesetzlichen Mindestlohns würden Arbeitnehmer und Wirtschaft im Kreis Pinneberg besonders profitieren!“ Darauf hat der Kreis Pinneberger SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Ernst Dieter Rossmann hingewiesen. Für ihn sei auch deshalb klar, dass bei den Koalitionsverhandlungen in Berlin ohne eine derartige Regelung für die SPD keine Einigung möglich sei. „Ohne Mindestlohn geht nichts“, so Rossmann. „Fast 30.000 Kreis Pinneberger verdienen in einem sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnis weniger als 6.50 Euro pro Stunde oder haben einen Minijob, bei dem sie unter 8,50 Euro bekommen“, rechnet Rossmann vor. „Hier schlummert nach Zahlen des Hannoveraner Pestel-Instituts eine zusätzliche

Getagged mit: ,
Veröffentlicht in Pressebereich, Wahlkreis
Termine
  • Graue-Erbsen-Essen der SPD Elmshorn 13. Februar 2018 @ 19:00 - 22:00 Kantine Elmshorn, Lornsenstraße 54, 25335 Elmshorn, Deutschland
    Weitere Details anzeigen