Recht auf Ganztagsschulplatz überfällig

Die Bertelsmann-Studie zum Ganztagsausbau hat den großen Bedarf für den weiteren Ganztagsschulausbau in Deutschland in Qualität und Quantität schonungslos offengelegt. Die offensichtliche Erwartung in der Gesellschaft zum weiteren Ausbau von guten Ganztagsschulen erhöht den Druck auf die Bundesregierung. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert das Recht auf einen Ganztagsschulplatz. Sie steht für die Einführung einer echten Gemeinschaftsaufgabe Bildung bereit. „Die neue Bundesregierung ist gefordert, endlich eine Lösung für den dringenden Bedarf der Eltern am weiteren Ganztagsschulausbau zu präsentieren. Das Ganztagsschulprogramm des Bundes, das vor zehn Jahren den ersten großen Schub pro Ganztagsschule gegeben hat, muss endlich fortgesetzt werden: Die fehlende Unterstützung des Bundes

Getagged mit: , , , , , , , , , ,
Veröffentlicht in Berlin, Pressebereich

„Bildungsförderung ganz vorne“

Ernst Dieter Rossmann im Interview mit „Erziehung und Wissenschaft“, September-Ausgabe 2017: E&W: Eine „nationale Bildungsallianz“ kündigt die SPD für die Zeit nach der Bundestagswahl an. Was ist das? Ernst Dieter Rossmann: Ein Forum, in dem sich Akteure von Bund, Ländern und Kommunen, Wirtschaft und Gewerkschaften zusammenschließen. Ziel ist, der Bildungsgerechtigkeit und der Bildungsqualität über die gesamte Biografie eines Menschen einen höheren Stellenwert zu geben. E&W: Die Ergebnisse des letzten großen Forums, des Dresdner Bildungsgipfels 2008, sind in nicht so guter Erinnerung. Jedes Jahr rechnet der Bildungsökonom Klaus Klemm vor, was alles nicht erreicht wurde. Rossmann: Die Bildungsallianz ist geradezu ein

Getagged mit: , , , ,
Veröffentlicht in Berlin, Pressebereich

Bildungsausgaben der Länder: Frau Wanka sollte keine Fake News verbreiten

In der Passauer Neuen Presse hat Bundesbildungsministerin Wanka behauptet, dass einige Länder „noch nicht einmal ein Drittel dessen pro Schüler für die Schulen ausgeben, was andere investieren.“ Das sind falsche Fakten, einer Bildungsministerin unwürdig. Die CDU sollte sich lieber konstruktiv mit dem Vorschlag von Martin Schulz und der SPD für eine Nationale Bildungsallianz auseinandersetzen. „Das ist entweder ein geistiger Bildungs-Blackout oder politische Infamie. Die Antwort der Bundesbildungsministerin auf die SPD-Bildungsallianz in der Passauer Neuen Presse spielt in völlig unnötiger Weise die Bildungsanstrengungen in den Bundesländern gegeneinander aus. Wie kann man denn behaupten, dass einige Länder ,noch nicht einmal ein Drittel

Getagged mit: , , , , , , ,
Veröffentlicht in Berlin, Pressebereich

Nationale Bildungsallianz für Ganztagsangebote in Grundschulen umsetzen

Ernst Dieter Rossmann, Sprecher der Arbeitsgruppe Bildung und Forschung: Die aktuelle Studie des Kompetenzbüros Wirksame Familienpolitik bestätigt, wie wichtig der Ganztagsschulausbau in Deutschland ist. Drei von vier Eltern wollen, dass die Ganztagsbetreuung gerade im Grundschulalter vorangetrieben wird. Das ist ein deutliches Signal an die Union, die sich dem Thema nicht länger verweigern darf. Die SPD-Bundestagsfraktion will mit einer Nationalen Bildungsallianz den Ganztagsschulausbau in Deutschland endlich weiter voranbringen. „Die aktuellen Zahlen zu Wunsch und Wirklichkeit der Ganztagsbetreuung im Grundschulbereich sind ein deutlicher Ansporn an die Umsetzung der Nationalen Bildungsallianz. Wir wollen den flächendeckenden Ausbau guter Ganztagsangebote in den kommenden vier Jahren

Getagged mit: , , , , ,
Veröffentlicht in Berlin, Pressebereich

Digitalpaket vollkommen offen: Was will die Ministerin eigentlich?

Dr. Ernst Dieter Rossmann, Sprecher der AG Bildung und Forschung: Über Monate haben Vertreter der KMK und des Bundes die Eckpunkte für eine Bund-Länder Vereinbarung zum Digitalpaket verhandelt. Der gemeinsamen Vorstellung sind die Ministerin und ihre Staatssekretäre dann allerdings ferngeblieben. Auch die finanzielle Hinterlegung des Pakets im Haushaltsplan des Bundes ist ausgeblieben. Damit hängt vollkommen in der Luft, was vor langer Zeit angekündigt wurde. Frau Wanka ist aufgerufen hier jetzt endlich Klarheit zu schaffen. „Jetzt macht sogar die CDU-Ministerin Susanne Eisenmann aus Baden-Württemberg als KMK-Präsidentin Druck gegen ihre eigene CDU-Bildungsministerin Wanka. Bund und Länder haben über ein halbes Jahr über

Getagged mit: , , , , ,
Veröffentlicht in Berlin, Pressebereich
Termine
  • Deutschland nach der Wahl - Wasserturmfrühstück 14. November 2017 @ 09:30 - 11:30 Wasserturm Elmshorn, Jahnstraße, 25335 Elmshorn, Deutschland
    Weitere Details anzeigen
  • Mehr Zeit und Geld - die Tarifforderungen der IG Metall 16. November 2017 @ 19:00 - 21:00 Elmshorn, Deutschland
    Weitere Details anzeigen