Videoüberwachung auf dem Elmshorner Bahnhof noch in der Warteschleife. Rossmann geht der Sache nach!

(Berlin/Elmshorn) Grundsätzlich weiten die Deutsche Bahn und die Bundespolizei die Videoüberwachung an Bahnhöfen in Deutschland mit einer Investition von rund 85 Millionen Euro bis 2023 aus. Für Schleswig-Holstein war nach Abstimmung der DB mit der Bundespolizei zunächst neben Neumünster, Kiel und Lübeck auch Elmshorn für die Ausweitung der Videotechnik geplant. Dieses hat die Konzernbevollmächtigte der Deutschen Bahn AG für die Länder Hamburg und Schleswig-Holstein Manuela Herbort dem Elmshorner Bundestagsabgeordneten Ernst Dieter Rossmann auf seine Nachfragen zur Vervollständigung der Videoüberwachung im unmittelbaren Bahnbereich kürzlich mitgeteilt. Allerdings wurden im Jahr 2017 seitens der Bundespolizei, so die Konzernbevollmächtigte Manuela Herbort, die geplanten Investitionen

Getagged mit: , , , ,
Veröffentlicht in Pressebereich, Wahlkreis
Termine