„Das Entgeltgleichheitsgesetz muss kommen!“

Rossmann (SPD) zum Equal-Pay-Day: Union soll Widerstand aufgeben

“Wenn Frauen im 21. Jahrhundert in einer modernen Gesellschaft immer noch 22 Prozent weniger verdienen als Männer, dann müssen wir etwas tun.“ Das erklärt der Kreis Pinneberger SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Ernst Dieter Rossmann anlässlich des Equal-Pay-Days 2015. „Das Entgeltgleichheitsgesetz von Bundesfrauenministerin Mauela Schwesig muss deshalb kommen und zwar bald!“

Die Unionsparteien sollten bei dem Projekt nicht auf der Bremse stehen, fordert der SPD-Politiker. „Lohngerechtigkeit sollte in einer Demokratie Anliegen Aller sein“, betont Rossmann. „Es spricht alles dafür und nichts dagegen, die entsprechenden Vereinbarungen aus dem Koalitionsvertrag noch in diesem Jahr auf den Weg zu bringen.“ Schwesig plant mit dem Gesetz unter anderem ein Auskunftsrecht für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einzuführen, die wissen möchte, welchen Durchschnittslohn andere Beschäftigte mit gleichartiger Tätigkeit bekommen. Rossmann: „Frauen, die ihre Lohndiskriminierung Schwarz auf Weiß belegen können haben, haben bessere Möglichkeiten, ihre Interessen durchzusetzen.“

Wichtig sei auch, dass die Bezahlung in Berufsfeldern wie Pflege und Kinderbetreuung verbessert werde, in denen hauptsächlich Frauen arbeiten, mahnt der Sozialdemokrat. „Die Bezahlung in diesen Berufen hinkt ihrer gesellschaftlichen Bedeutung hinterher. Die hier Beschäftigten verdienen ein höheres Ansehen und bessere Bezahlung“, so Rossmann.

rossmann_informiert

Getagged mit:
Veröffentlicht in Pressebereich, Wahlkreis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*