Milch drin statt nur dabei

SPD-MdBs Thissen und Rossmann besuchen kleinste Meierei Schleswig-Holsteins in Horst

Meierei Horst

Intensiver Meinungsaustausch beim Meierei-Besuch: Ernst Dieter Rossmann, Hans Möller (Öko-Landwirt, 1. Vorsitzender Meierei-Genossenschaft Horst), Ernst-Uwe Ehmsen (Leiter Produktion Meierei Horst), Karin Thissen, Tatjana Tegel (Meierei Horst).

An der Grenze zwischen den Wahlkreisen von Dr. Karin Thissen und Dr. Ernst Dieter Rossmann besuchten die beiden SPD-Bundestagsabgeordneten die kleinste Meierei Schleswig-Holsteins in der Gemeinde Horst. Landwirt Hans Möller von der Genossenschaft führte die beiden Sozialdemokraten durch den Betrieb, der ausschließlich von Landwirten aus der Region mit Milch beliefert wird. Daraus werden in der südsteinburgischen Gemeinde Frischmilch, Sahne, Joghurt, Quark sowie Butter produziert, die in Supermärkten bis Hamburg zum Sortiment gehören.

„Die regionale Produktion nützt nicht nur den Kunden – auch die Landwirte haben Vorteile: Sie können sich den Dumping-Milchpreisen entziehen, die der Einzelhandel den Erzeugern auferlegt“, stellte Thissen fest, die in Berlin auch Agrarexpertin der SPD-Bundestagsfraktion ist. Dafür müssen auch die Milchbauern von der Meierei vorgeschriebene Kriterien einhalten, unter anderem den Weidegang der Tiere. So profitieren auch die Kühe, ohne dass Landwirte den Betrieb nach den Regeln eines Öko-Labels umgestalten müssen. „Das tut aber nicht nur den Tieren gut, sondern auch dem Geschmack der Milch“, so Thissen, die als Tierärztin viele Jahre in der Lebensmittelüberwachung tätig war. Thissen und Rossmann sprachen sich dafür aus, Kriterien wie den Weidegang und die Qualität der Tierhaltung stärker bei der Förderung landwirtschaftlicher Betriebe einzubeziehen. „Für EU-Mittel muss künftig stärker gelten: Qualität statt Menge“, so die Sozialdemokraten.

Möglich machen den Erfolg der Horster Meierei neben einem angemessenen Preis im Supermarkt auch die besondere Organisationsform einer Genossenschaft: Neben den beliefernden Landwirten kann jeder Konsument dort ebenfalls Mitglied werden. So zählt die Genossenschaft aktuell ca. 170 Mitglieder. „Dies ist einmalig und gerade aus sozialdemokratischer Sicht ein interessantes Modell, wie auch Konsumenten am Erhalt qualitativ hochwertiger, aber preislich angemessener Lebensmittel teilhaben können“, befand Rossmann. „Über Qualität wird hier auch Regionalität gestützt.“ Und Fraktionskollegin Thissen ergänzte nach einer Verkostung der Waren: „Die Produkte sind es wert!“

Getagged mit: ,
Veröffentlicht in Pressebereich, Wahlkreis
Ein Kommentar zu “Milch drin statt nur dabei
  1. Schöner Bericht.
    Ist das auf dem Bild nicht Achim Bock? Bisher hatte ich überwiegend mit ihm Kontakt.
    Toll, dass ihr dort ward und den Betrieb damit aufgewertet habt. Wir haben die Meierei auch in unserem Jahresheft des KJR mit einer Anzeige. Passt zu uns: Regionale Verpflegung.
    Privat haben wir eigene Genossenschaftsanteile.
    Schöne Festtage

    Ingo Waschkau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*