„Arbeitgeber an Krankenkassenbeiträgen beteiligen“

Rossmann will Rückkehr zur Parität

„Um die einseitige Belastung der Arbeitnehmer mit den steigenden Gesundheitskosten zu beenden, müssen wir zur Parität bei den Krankenkassenbeiträgen zurückkehren.“ Das fordert der Kreis Pinneberger SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Ernst Dieter Rossmann. Angesichts der zum Jahreswechsel von vielen Krankenkassen vorgenommenen Anhebung Zusatzbeiträge, die nur von den Beschäftigten zu zahlen sind, müsse der Gesetzgeber jetzt aktiv werden und die soziale Schlagseite der bestehenden Regelung beseitigen.

„Schon durch eine einfache Gesetzesregelung wäre es möglich, auch die Zusatzbeiträge paritätisch zu veranlagen“, schlägt Rossmann vor. „So könnte die Arbeitgeberseite wieder angemessen in die Finanzierung einbezogen werden, ohne dass eine aufwendige Umgestaltung des gesamten Systems erforderlich wäre.“

Der SPD-Politiker begrüßte die Ankündigung aus den Bundesländern, eine Bundesratsinitiative für die Wiedereinführung der Parität einzubringen. „Die aktuelle Entwicklung zeigt, dass hier etwas getan werden muss. Ich hoffe, dass die Union ihren Widerstand gegen das Schließen dieser Gerechtigkeitslücke bald aufgibt, so dass wir noch in dieser Wahlperiode zu einer guten Regelung kommen können“, so Rossmann.

Getagged mit: ,
Veröffentlicht in Pressebereich, Wahlkreis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*