Bundestag ganz barrierefrei

Mitglieder des Vereins für Körper- und Mehrfachbehinderte aus Pinneberg im Deutschen Bundestag

Freuten sich über ein barrierefreies Besuchserlebnis im Deutschen Bundestag und ein Gespräch mit MdB Ernst Dieter Rossmann: 25 Mitglieder des Vereins für Körper- und Mehrfachbehinderte aus dem Kreis Pinneberg.

Freuten sich über ein barrierefreies Besuchserlebnis im Deutschen Bundestag und ein Gespräch mit MdB Ernst Dieter Rossmann: 25 Mitglieder des Vereins für Körper- und Mehrfachbehinderte aus dem Kreis Pinneberg.

Der Bundestag in Berlin ist ganz barrierefrei ausgelegt. Davon konnten sich jetzt auch die Mitglieder des Vereins für Körper- und Mehrfachbehinderte aus dem Kreis Pinneberg überzeugen. Im Rahmen ihrer traditionellen Sommerreise in verschiedene Gegenden Deutschlands hatten sich die 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieses Jahr Berlin und Brandenburg ausgesucht, wo sie für zwei Wochen in der Jugendherberge in Wandlitz Unterkunft gefunden hatten. Zu den Höhepunkten der Reise zählte sicher auch der Besuch des Deutschen Bundestags, der sich in besondere Weise um Barrierefreiheit für Menschen im Rollstuhl und mit anderen Handicaps bemüht. So sind nicht nur die Wege im Bundestag weitestgehend barrierefrei, sondern es gibt auch mehrere Modelle und Hilfen für Menschen, die erblindet oder schwerhörig sind.

Für die Gruppe aus dem Kreis Pinneberg, die mit fünf Rollstuhlfahrerinnen und -fahrern nach Berlin gekommen war, konnte der Vorsitzende des Vereins Christian Möschter und sein Team im Bundestag auch den Kreis Pinneberger SPD-Bundestagsabgeordneten Ernst Dieter Rossmann bei sich begrüßen. Rossmann ließ es sich nicht nehmen, die Gruppe mit Ihren Mitliedern aus Elmshorn, Pinneberg, Schenefeld und anderen Orten des Kreises herzlich an seinem Arbeitsplatz willkommen zu heißen. Die Führung durch den Bundestag, die von fachkundiger Stelle aus gemacht wurde, führte die Gruppe schließlich bis in die Kuppel des Bundestages. Rossmann: „Das Geniale an diesem Bauwerk ist, dass auch die Kuppel für Rollstuhlfahrerinnen und -fahrer zugänglich ist, indem sie in zwei langgestreckten Rampen bis in die höchste Spitze dieses Bauwerkes führt. Das hat bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel Anklang gefunden.“

Ein kleiner Bundestag im großen Bundestag: Das Tast-modell des Reichstagsgebäudes fand bei den Teilneh-mern des Vereins für Körper- und Mehrfachbehinderte beim Berlin-Besuch großen Anklang.

Ein kleiner Bundestag im großen Bundestag: Das Tast-modell des Reichstagsgebäudes fand bei den Teilneh-mern des Vereins für Körper- und Mehrfachbehinderte beim Berlin-Besuch großen Anklang.

Das Beispiel des Vereins für Körper- und Mehrfachbehinderte sollte nach Auffassung des Abgeordneten auch andere Menschen mit einem Handicap den Bundestag zu besuchen. „Das Gebäude ist ganz bewusst so ausgelegt, dass es für alle Menschen zugänglich sein soll.“

Getagged mit: ,
Veröffentlicht in Pressebereich, Wahlkreis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*