Der THW mit seinen 80.000 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern in Deutschland soll massiv gestärkt werden

Der THW mit seinen 80.000 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern in Deutschland soll massiv gestärkt werden. Diese Absicht der Großen Koalition hat jetzt zu weiteren Entscheidungen geführt, die sich schrittweise auch bei den THW-Verbänden im Kreis Pinneberg auswirken werden. Ernst Dieter Rossmann, SPD-Bundestagsabgeordneter für den Kreis Pinneberg: „Nach der Gesamtübersicht der in dieser Legislaturperiode beschlossenen Maßnahmen sind die letzten Jahre wohl die besten und erfolgreichsten für das THW überhaupt gewesen, was angesichts der wachsenden Aufgaben national wie international aber auch notwendig ist“.

So soll der Fahrzeugbestand des THW mit einem Fahrzeugprogramm in Höhe von 100 Millionen Euro bis 2023 neu ertüchtigt werden. Damit das THW an der ehrenamtlichen Struktur in Zeiten des demographischen Wandels erfolgreich festhalten kann, soll es im kommenden Jahr zusätzlich eine Kampagne zu Helfer- und Nachwuchsförderung geben, für die der Haushaltsausschuss des Bundestages jetzt 3,2 Millionen Euro bereitstellt. Rossmann: „Wichtig ist dabei, dass es eine gemeinsame Kampagne von THW, THW-Bundesvereinigung und vor allen der THW-Jugend werden soll, um alle zur Verfügung stehenden Kanäle zur Nachwuchsförderung zu nutzen“.

Ebenfalls zur Unterstützung und Entlastung der Ehrenamtlichen sollen die hauptamtlichen Strukturen des THW weiter ausgebaut werden. So hat es bereits im letzten Jahr 208 neue Stellen, insbesondere für die Gerätewartung gegeben. In diesem Jahr sollen weitere 144 Stellen als Unterstützungskräfte in den Ortsverbänden dazukommen. Diese sollen die Ehrenamtlichen von den gestiegenen Anforderungen in den Bereichen Arbeitsschutz, Dokumentations- und Verwaltungspflichten sowie bei der Betreuung der Liegenschaften entlasten. Rossmann: „Bei dem langfristigen Ziel, in jedem Ortsverband eine hauptamtliche Unterstützung zu installieren, erreichen wir mit diesem ersten Schritt immerhin rund 20 Prozent aller Ortsverbände“.

Was von diesen zusätzlichen Investitionen in Material und Personal direkt in den 3 Ortsverbänden im Kreis Pinneberg ankommt, bleibt allerdings vorerst noch offen. Der SPD-Bundestagsabgeordnete Rossmann ist dennoch optimistisch, dass die Verbesserungen, die es auch in der Vergangenheit schon durch Investitionsprogramme in Liegenschaften und bessere Ausstattung gegeben hat, weiter fortgesetzt werden können. Rossmann: „Als nächstes warten wir jetzt voller Spannung auf die Grundsteinlegung für das neue THW-Gebäude in Elmshorn. Gut Ding will manchmal Weile haben, aber auch dieses wichtige Projekt ist am Ende mit vereinten Kräften durchgesetzt, geplant und finanziert worden“. Anlass hierfür war ein 2015 beschlossenes 27 Millionen Euro umfassendes Bau- und Sanierungsprogramm für marode THW-Unterkünfte, von dem auch die drei Ortsverbände und im Besonderen der Ortsverband Elmshorn im Kreis Pinneberg profitieren konnten.

Getagged mit: , ,
Veröffentlicht in Pressebereich, Wahlkreis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*