Die „Frischlinge“: Eine wichtige Arbeit für die Integration im Stadtteil

SPD-Abgeordnete besuchen Hainholzer Projekt

Im Elmshorner Stadtteil Hainholz sind immer wieder neue Integrationsaufgaben zu übernehmen, gerade im Bereich der Kinder und Jugendlichen. Das vielfältige Angebot an sozialen und jugendbezogenen Einrichtungen von der Arbeiterwohlfahrt bis zum Stromhaus, von den Kindertagesstätten bis zu besonderen niedrigschwelligen Einrichtungen wie den „Frischlingen“ macht die Stärke dieser Stadtteilstruktur aus. Davon überzeugten sich jetzt Vertreter der SPD Elmshorn bei ihrem turnusmäßigen Gespräch mit den Verantwortlichen der „Frischlinge“ in deren Einrichtung am Rethfelder Ring.

Gute Gespräche bei guter Laune: Frischlings-Leiterin Denise Low, Schatzmeister Tonio Rahn, Elmshorns SPD-Fraktionschef Ulrich Lenk, SPD-Kreistagsfraktionsvorsitzender Hans-Helmut Birke und MdB Ernst Dieter Rossmann (v.l.n.r.)

Gute Gespräche bei guter Laune: Frischlings-Leiterin Denise Low, Schatzmeister Tonio Rahn, Elmshorns SPD-Fraktionschef Ulrich Lenk, SPD-Kreistagsfraktionsvorsitzender Hans-Helmut Birke und MdB Ernst Dieter Rossmann (v.l.n.r.)

Der SPD-Ortsvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Ernst Dieter Rossmann, der SPD-Fraktionsvorsitzende im Kreistag Hannes Birke und der SPD-Fraktionsvorsitzende in Elmshorn Ulrich Lenk ließen sich dabei von der Vorsitzenden der Frischlinge, Denise Low, und Schatzmeister Tonio Rahn die Veränderungen in der Arbeit, aber auch die Zukunftsaufgaben ausführlich darstellen. So haben sich die Frischlinge wieder stärker auf das ursprüngliche Arbeitsfeld der Kinderbetreuung und Familienbegleitung konzentriert. Denise Low: „Der Bedarf ist da angesichts der großen Zahl von Kindern, die das Angebot täglich wahrnehmen und der besonderen Aufgaben in der offenen Betreuung.“
Auch die Zusammenarbeit mit den anderen Einrichtungen im Stadtteil wachse durch die Integrationsanforderungen an. Tonio Rahn: „Da ist es sehr hilfreich gewesen, dass die Gemeinschaft der Tafel noch intensiver in die Arbeit im Stadtteil weingestiegen ist und die ‚Frischlinge‘ hiervon jetzt vollkommen freigestellt sind.“ Positiv wurde in dem Gespräch auch die Zusammenarbeit mit der Arbeitsagentur und der Förderung von Mitarbeiterstellen durch den Europäischen Sozialfonds bewertet. Auch das bisherige Engagement von Stadt und Kreis wurde ausdrücklich anerkannt. Für die Zukunft wird es hierzu weitere Überlegungen und Verhandlungen geben müssen, denn die Frischlinge sind in besonderer Weise auf eine gewisse Verlässlichkeit in den Rahmenbedingungen ihrer Arbeit angewiesen. Denise Low: „Wir werben hier für ein gutes Zusammenspiel aller Beteiligten, damit wir uns auf die eigentliche Arbeit konzentrierten können. „Die SPD-Vertreter in der Gesprächsrunde wollen hieran gerne mitwirken und zeigten sich aufgeschlossen dafür, das Projekt Frischlinge als wichtiges Element im Stadtteil auch in Zukunft nach ihren Möglichkeiten zu unterstützen. Ernst Dieter Rossmann: „Diese Jahresgespräche sind sehr hilfreich, auch einen sehr konkreten Eindruck von den Leistungen der Frischlinge zu bekommen, die wirklich Anerkennung verdienen.“

Getagged mit: , , ,
Veröffentlicht in Pressebereich, Wahlkreis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*