Ohne Geld geht keine Digitalisierung!

Rossmann (SPD) fordert Mittel für den Schul-Digitalpakt

„Die Arbeitsgruppe zwischen Bund und Ländern, die die Ausgestaltung des von Bundesbildungsministerin Wanka angekündigten Digitalpakts im Schulbereich erarbeitet, muss auch die Kommunen einbeziehen, denn diese sind schließlich als Schulträger dabei gefordert und betroffen.“ Das fordert der Kreis Pinneberger SPD-Bundestagsabgeordnete und bildungspolitische Sprecher der Sozialdemokraten, Dr. Ernst Dieter Rossmann. „Bundesministerin Wanka ist jetzt dringend aufgefordert, für die nötige finanzielle Absicherung ihrer Versprechungen beim Bundesfinanzminister zu sorgen“, verlangt Rossmann.

„Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt ausdrücklich, dass die Gespräche zur Ausgestaltung des Digitalpakts jetzt endlich beginnen. Nach den vollmundigen Ankündigungen von Frau Wanka, ein Fünf-Milliarden-Programms für digitale Bildung an Schulen bereitzustellen, ist es überfällig gewesen, dass der Bund endlich zur Ausgestaltung dieser Initiative mit den Ländern in Verhandlungen eintritt“, betont der Bildungsexperte.

Damit diese Verhandlungen mit den Versprechen der Bundesbildungsministerin über fünf Milliarden Euro auf einer soliden Grundlage stehen, müsse die Bundesbildungsministerin jetzt auch dafür sorgen, dass diese Mittel im Etat der Bundesregierung und in der mittelfristigen Finanzplanung auftauchen, mahnt Rossmann.

„Die SPD setzt sich schon lange dafür ein, dass auch die jetzt angefallenen milliardenschweren Haushaltsüberschüsse in den Bildungsbereich investiert werden. Frau Wanka sollte jetzt bei Finanzminister Schäuble die Forderung der SPD nachhaltig unterstützen, denn damit würde das Fünf-Milliarden-Versprechen für den Digitalpakt endlich auch eine finanzielle Grundlage bekommen“, fordert der Abgeordnete.

Auch im Wahlkreis sucht der Sozialdemokrat unterdessen den Dialog zum Thema. Für den 9. Februar um 20 Uhr lädt der Bildungspolitiker gemeinsam mit dem Elmshorner SPD-Ortsverein Lehrer, Schüler, Eltern und andere Interessierte mit einem „Bildungsforum“ unter der Überschrift „Bildung digital – Wie bereiten wir die Schulen auf die digitale Zukunft vor?“ zur Diskussion ein. Hauptreferent der Veranstaltung in den Räumen der VHS Elmshorn in der Bismarckstraße 13 ist der Hamburger Schulsenator und Länder-Verhandlungsführer gegenüber dem Bund, Ties Rabe.

Getagged mit: , ,
Veröffentlicht in Pressebereich, Wahlkreis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*