Schon 1000 Berlin-Besucher bei Rossmann in diesem Jahr

Gerd Adamowski vom Sozialverband aus Moorrege zieht das besondere Los

Besuche aus dem Kreis Pinneberg beim Deutschen Bundestag sind nach wie vor ein „großer Renner“. Das kann der Kreis Pinneberger SPD-Bundestagsabgeordnete Ernst Dieter Rossmann einmal mehr feststellen. Rossmann: „Das Interesse an Politik nimmt wieder zu und die Besuche im Bundestag sind auch hierfür ein schöner Ausdruck.“ In diesem Jahr hat das Büro des Bundestagsabgeordneten dabei bereits über 1000 Besucherinnen und Besucher betreut, sei es als mehrtägige Gruppenreise, bei einem einfachen Informationsbesuch im Reichstagsgebäude oder als Schülergruppe mit Abgeordneten-Diskussion. Bei den Abgeordneten-Reisen, die durch den Deutschen Bundestag finanziert und begleitet werden, lädt der SPD-Abgeordnete neben einzelnen interessierten Bürgerinnen und Bürgern auch immer wieder ehrenamtlich aktive Menschen aus den verschiedenen Bereichen des Kreises Pinneberg und Gruppen von Vereinen und Verbänden ein, die sich besonders im sozialen Bereich engagieren.

So war dieses Mal der Sozialverband aus Moorege mit einer starken Gruppe vertreten. Auf ein Mitglied aus dieser Gruppe entfiel dann auch das Los für den 1000. Jahresteilnehmer, der mit einem Extra-Reiseführer zu 100 besonderen Zielen in Berlin und einer großen Schachtel Pralinen überrascht wurde. Der glückliche Gewinner war Gerd Adamowski aus Moorrege, der sich von der Entwicklung in der Bundeshauptstadt und den politischen Eindrücken aus Parlament und Regierung sehr angetan zeigte. Gerd Adamowksi. „Es ist immer gut, sich ein eigenes Bild von der Arbeit des deutschen Parlamentes und seiner Mitglieder zu machen.“

Gerade die Abläufe hinter den Kulissen sind den normalen Beobachtern des Parlamentsgeschehens unbekannt. Die dichte Folge von Fraktionssitzungen, Ausschusstagungen, Fachgesprächen etc. wurde nachdrücklich vom SPD-Abgeordneten hervorgehoben. Rossmann: „Auch wenn es viele Menschen erstaunt, aber die Anwesenheit im Bundestag ist nur ein Zehntel der notwendigen Arbeit im Bundestag.“

Neben dem Besuch einer Plenarsitzung standen für die Besuchergruppe aus dem Kreis Pinneberg u.a. ein Informationsgespräch in der schleswig-holsteinischen Landesvertretung, im Auswärtigen Amt sowie im Willy-Brandt-Haus auf dem Programm. Rossmann: „Das Programm ist durchaus anstrengend. Aber es ist ja auch eine Bildungsreise und keine Ausflugsfahrt.“ Interessierte Bürgerinnen und Bürger aus dem Kreis Pinneberg, die an einer solchen Fahrt im nächsten Jahr teilnehmen wollen, können sich hierzu an die Büros der gewählten Abgeordneten wenden.

Manfred Mörker und Gerd Adamowski mit Dr. Ernst Dieter Rossmann bei der Informationsfahrt nach Berlin

 

 

 

 

 

 

 

Foto: Manfred Mörker und Gerd Adamowski mit Dr. Ernst Dieter Rossmann bei der Informationsfahrt nach Berlin.

Getagged mit: , , , , , , , , , ,
Veröffentlicht in Pressebereich, Wahlkreis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*