Einmal selbst im Parlament entscheiden

Rossmann (SPD) sucht jugendlichen Teilnehmer für Parlaments-Planspiel

Endlich mitentscheiden und mitmischen, wenn sich Politiker um Gesetzentwürfe zoffen: Darum geht es bei der jährlichen Aktion des Bundestages mit dem Namen „Jugend und Parlament“ (JuP). Die über 300 Teilnehmer reisen nach Berlin, schlüpfen in die Rollen fiktiver Bundestagsabgeordneter, sitzen im echten Plenarsaal und sprechen unterm Bundesadler an genau dem Rednerpult, das man regelmäßig in den Nachrichten sehen kann. Einen der raren Plätze hat jetzt der Kreis Pinneberger SPD-Bundestagsabgeordnete Ernst Dieter Rossmann ausgeschrieben. Bewerbungsschluss ist der 16. März.

„Jugend und Parlament“ ist die Großsimulation des Planspiels „Parlamentarische Demokratie spielerisch erfahren“, das regelmäßig vom Besucherdienst des Deutschen Bundestages mit Schulklassen durchgeführt wird. Die diesjährige JuP-Veranstaltung findet vom 1. bis 4. Juni im Bundestag statt.

Das Planspiel dient dazu, den Weg der Gesetzgebung für Jugendliche und junge Erwachsene nachvollziehbar zu machen. Dazu übernehmen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Rollen fiktiver Abgeordneter. Mit neuem Namen, neuer Biographie und neuer politischer Gesinnung ausgestattet, werden sie vier fiktive Gesetzesentwürfe durch das Gesetzgebungsverfahren bringen. Um den Jugendlichen das Hineinversetzen in ihre neuen Rollen zu erleichtern, erhalten sie Rollenprofile zugelost, die die zu spielenden Personen beschreiben und deren politische Prioritäten skizzieren.

Im Verlauf des Spiels lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Arbeitsweise des Deutschen Bundestages kennen und erhalten durch selbstständiges Handeln lebendige Einblicke in dessen Abläufe und Funktionen. Zunächst werden die einzelnen Gremien wie Fraktionen, Landesgruppen und Ausschüsse konstituiert und die jeweiligen Vorsitzenden gewählt. Anschließend diskutieren die neuen Abgeordneten die vier Gesetzesvorlagen in den Fraktionen und arbeiten an einer gemeinsamen Linie, die sie dann gegenüber den anderen Fraktionen in den Ausschussberatungen vertreten. Am Ende werden die Beschlussempfehlungen der federführenden Ausschüsse im Plenum debattiert und die Gesetzentwürfe zur Abstimmung gebracht.

Wer Interesse an der Teilnahme hat, kann sich bis 16. März (Posteingang) bei Rossmann bewerben: Ein kurzer Lebenslauf, Kontaktdaten und eine schriftliche Begründung für den Teilnahmewunsch reichen. Der Abgeordnete entscheidet dann, wer von den Interessierten das Rennen macht und nach Berlin geht. Die Bewerbung ist per Mail an ernst-dieter.rossmann@wk.bundestag.de oder per Post an das Wahlkreisbüro Ernst Dieter Rossmann MdB, Friedrich-Ebert-Str. 34, 25421 Pinneberg möglich. Nähere Informationen zu „Jugend und Parlament“ gibt es auf der Homepage des Bundestages unter www.mitmischen.de/erleben/besucheWorkshopCo/JuP.

Getagged mit: , ,
Veröffentlicht in Pressebereich, Wahlkreis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*