Bundesprogramm „Sprach-Kitas“ kommt fünf weiteren Einrichtungen im Kreis Pinneberg zugute

(Berlin) „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ – so lautet der Name eines Bundesprogramms, der am 1. Januar 2016 gestartet hat. Im Kreis Pinneberg profitieren schon seit Jahresbeginn neun Einrichtungen von den 100 Millionen €, die das Bundesfamilienministerium von 2016 bis 2019 für insgesamt 4.000 Kitas jährlich zur Verfügung stellt.

„Für fünf weitere Einrichtungen im Kreis Pinneberg gibt es jetzt ebenfalls gute Nachrichten. Auch sie werden künftig durch das Bundesprogramm unterstützt“, teilt der heimische Bundestagsabgeordnete Ernst Dieter Rossmann mit.

Die fünf Einrichtungen sind die DRK Kindertageseinrichtung Tornesch, die Evangelisch-Lutherischen Kitas Rethfelder Ring und St. Nikolai in Elmshorn, die Kita Traumland in Pinneberg sowie die Kindertagesstätte Löwenzahn in Wedel. Der Kindergarten Wasserstrolche in Wedel ist noch im Antragsverfahren.

Die ausgewählten Kitas bekommen eine zusätzliche halbe Fachkraft-Stelle plus weitere Sprachexpertinnen und -experten finanziert. Diese sollen mit ihrer Expertise die alltagsintegrierte sprachliche Bildungsarbeit, die inklusive Bildung und die Zusammenarbeit mit den Familien unterstützen. Rossmann: „Sprachliche Bildung ist nach wissenschaftlichen Studien besonders wirksam, wenn sie früh beginnt. Deshalb begrüße ich dieses Bundesprogramm sehr. Angesichts der wachsenden Zahl der Kinder mit einem besonderen sprachlichen Förderbedarf setze ich mich dafür ein, dass das Programm noch einmal deutlich aufgestockt wird.“

Die Initiative der Bundesregierung richtet sich hauptsächlich an Kindertagesstätten mit einem überdurchschnittlich hohen Anteil an Kindern mit besonderem Förderbedarf. Die Kitas wurden im Rahmen eines Interessenbekundungsverfahrens und in Abstimmung mit den Ländern ausgewählt.

Getagged mit: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*