Ihr Abgeordneter in Berlin

Ich bin sehr eng mit dem Wahlkreis Pinneberg und meiner Geburtsstadt Elmshorn verbunden. Dort bin ich am 4. Februar 1951 geboren wurde und dort lebe ich mit meiner Familie seitdem.

Meine schulische Ausbildung beendete ich 1969 mit dem Abitur am Gymnasium Bismarckschule in Elmshorn. Es folgte ein Psychologiestudium mit dem Diplomabschluss im Jahr 1974 und eine Promotion im Bereich der Sportwissenschaften im Jahr 1985. Das Thema waren hier „Pädagogische Konzepte für das Training von Jugendmannschaften im Fußball“.

Von 1975 bis 1988 war ich wissenschaftlicher Angestellter und Berufsschullehrer an einer Fachschule für Sozialpädagogik und hatte diverse Lehraufträge für Sportwissenschaft an der Universität Hamburg.

Meine ersten politischen Schritte ging ich 1971 mit meinem Eintritt in die SPD als Jungsozialist. In dieser Zeit war Willy Brandt Bundeskanzler und seine Friedens- und Entspannungspolitik wie auch die Gesellschaftspolitik der SPD haben auf mich einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen. Sie waren Ansporn und Grundlage für mein aktives Engagement in der SPD, dass dann von Kleben von Plakaten, der Leitung der örtlichen sehr großen Jungsozialisten-Gruppe bis hin zur Übernahme offizieller Ämter in der Kommunalpolitik führte. Sehr schnell nach meinem Eintritt in die SPD war ich auch Vorstandsmitglied und Pressesprecher der Partei, bevor ich dann 1981 für 36 Jahre bis 2017 ehrenamtlicher SPD-Ortsvorsitzender in Elmshorn wurde. Seit 2017 gehöre ich als Beisitzer und SPD-Ehrenvorsitzender in Elmshorn weiterhin dem Ortsvorstand an. In der Kommunalpolitik war ich als Stadtverordneter, Stadtrat und Kulturdezernent tätig.

Ich habe mich getreu dem Leitspruch meiner Eltern, dass der Mensch für mehr als nur für sich selbst lebt, schon sehr früh sozial engagiert, so schon in meiner Schüler- und Studentenzeit und davon über acht Jahre lang in der Kinder- und Jugendarbeit in einer Obdachlosensiedlung. Dieses war eine sehr prägende Erfahrung und hat auch zu bleibenden Verbindungen geführt.

Vor meiner Wahl in den Bundestag, vertrat ich Pinneberg von 1987 bis 1998 als Abgeordneter im Landtag Schleswig-Holstein und war dort von 1996 bis 1998 stellvertretender Fraktionsvorsitzender sowie von 1992 bis 1996 Zweiter Landtagsvizepräsident.

Vor über zwanzig Jahren wurde ich im Jahr 1998 erstmalig in den Deutschen Bundestag gewählt, wo ich mich bis heute für den Wahlkreis Pinneberg und Bildungspolitik einsetze.

Wenn ich nicht im Einsatz für den Wahlkreis Pinneberg, die SPD, für die Bildungspolitik, die Volkshochschulen oder andere Ehrenämter bin, widme ich mich in meiner freien Zeit der Vogelkunde und Naturbeobachtungen, unternehme Fahrradtouren, besuche das Theater und Kino und lese und schreibe sehr gerne.

Ich bin Mitglied der GEW, der AWO und des NABU.

Funktionen im Bundestag

  • Vorsitzender des Ausschusses für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung (seit Januar 2018)
  • Vorsitzender des Berichterstatterkreises für Technikfolgenabschätzung (seit 2018)
  • Ordentliches Mitglied im Ausschuss Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung (seit 1998)

ehemalige Funktionen im Bundestag

  • Mitglied des Vorstandes der SPD-Bundestagsfraktion (November 2002-Februar 2018)
  • Sprecher der Arbeitsgruppe Bildung und Forschung der SPD-Bundestagsfraktion (März 2009-Januar 2018)
  • Sprecher der SPD-Landesgruppe Schleswig-Holstein der SPD-Bundestagsfraktion (April 2002-Oktober 2017)
  • Sprecher der Parlamentarischen Linken der SPD-Bundestagsfraktion (Januar 2006-März 2014)

Weitere Funktionen

  • Vorsitzender des Deutschen Volkshochschulverbandes (DVV) (ehrenamtlich, von 2007 bis 2019); seitdem Ehrenvorsitzender
  • Vorsitzender des Landesverbandes der Volkshochschulen Schleswig-Holstein ( ehrenamtlich seit Juni 2019)
  • Mitglied im Beirat der Juso-Hochschulgruppen (ehrenamtlich seit 2009)
  • Mitglied im Hochschulrat der Europa-Universität Flensburg (ehrenamtlich seit Ende 2013)
  • Mitglied der Deutschen UNESCO-Kommission (ehrenamtlich seit 2018)
  • Mitglied im Kuratorium des Deutschen Studienpreises der Körber-Stiftung (seit 2018)

Gute Bildung ist Menschenrecht

Gute Bildung für alle Menschen ist mein politisches Lebensthema. Chancengleichheit durch Bildung ist wichtig – das habe ich in der eigenen Familie, in der Schulzeit und in acht Jahren freiwilliger Sozialarbeit mit Obdachlosen-Familien gelernt. Alle Menschen müssen über Bildung persönlich vorankommen können. Bildung muss Menschenrecht bleiben – kein Privileg für wenige und nicht abhängig vom Einkommen und Vermögen der Eltern.

Deshalb war mein erstes kommunalpolitisches Engagement in einem Ausschuss zur Begleitung einer Gesamtschule in Elmshorn. Als ehrenamtlicher Kulturdezernent war ich u.a. auch zuständig für die Volkshochschule, was mir eine besondere Freude war. In meiner Zeit im Landtag war ich von 1988 bis 1998 der bildungspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion.

Ganz im Sinne dieser „Lebensmission“ habe ich mich seit meinem Einzug als Abgeordneter in den Deutschen Bundestag im Jahr 1998 im Ausschuss für Bildung und Forschung engagiert, von 1998 an als stellvertretender Sprecher mit dem Schwerpunkt der Bildungspolitik und von 2009 bis 2018 dann als Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion und Obmann für Bildung, Wissenschaft und Forschung.

Pressemitteilungen Berlin

Bitte klicken Sie hier für die Pressemitteilungen aus Berlin.