„In Thüringen sind jetzt Neuwahlen das Gebot der Stunde“

Der Kreis Pinneberger SPD-Bundestagsabgeordnete Ernst Dieter Rossmann hat den angekündigten Rücktritt des Thüringer FDP-Politikers Thomas Kemmerich vom Amt des Ministerpräsidenten begrüßt. „Nach dem Erfurter Schmierentheater von AfD, CDU und FDP sind Neuwahlen dort jetzt die richtige Lösung“, sagt Rossmann. Er sei erleichtert, dass der Sturm der Empörung aus der ganzen Republik in Erfurt zu Bewegung  in die richtige Richtung  geführt habe. „Es ist insbesondere der Bundeskanzlerin für ihre klaren Worte in der Sache zu danken“, betont Rossmann. „Es war offenbar notwendig, noch einmal darauf hinzuweisen, dass die Absage an eine Zusammenarbeit mit der Höcke-AfD auch beinhaltet und beinhalten muss, sich nicht mit ihren Stimmen wählen zu lassen.“

In diesem Zusammenhang äußert Rossmann auch starkes Befremden für die Äußerung des CDU-Bundestagsabgeordneten Dr. Michael von Abercron nach der Kemmerich-Wahl. „Wenn Kollege von Abercron meint, es sei verständlich, wenn CDU-Abgeordnete einen Ministerpräsidenten gemeinsam mit der AfD wählen, ist er auf dem Holzweg“, betont der SPD-Politiker. „Jedes Parlamentsmitglied, das sich an dem abgekarteten Spiel von AfD, CDU und FDP in Thüringen beteiligt hat, hat auch wissentlich daran teilgenommen, unserer Demokratie Schaden zuzufügen. Und dafür gibt es kein Verständnis.“ Die Demokratiefeinde von der Höcke-AfD darüber mitentscheiden zu lassen, wer ein Bundesland regiert, sei brandgefährlich. „Und wer in dieser Frage nicht klar Stellung bezieht, läuft Gefahr sich ins Abseits manövrieren“, erklärt der SPD-Mann.

Getagged mit: ,